Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.05.2016
Gesundheitssenatorin und Kassenärztliche Vereinigung müssen Lösung für ärztliche Unterversorgung in Lüssum herbeiführen!
Rainer Bensch: Arztversorgung auch standortpolitisch wichtig

Anlässlich der bekanntgewordenen drohenden ärztlichen Unterversorgung in Lüssum erklärt der Blumenthaler CDU-Bürgerschaftsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft Rainer Bensch:

„Weder die Gesundheitssenatorin noch die Kassenärztliche Vereinigung dürfen sich jetzt auf ihre rein rechtlichen Zuständigkeiten zurückziehen. Beide stehen in der Pflicht und in der Verantwortung, eine für die Bürgerinnen und Bürger Lüssums befriedigende ärztliche Versorgungslösung herbei zu führen!“ 
Rainer Bensch MdBB

Die ärztliche Versorgung sei nicht nur aus gesundheitspolitischer Sicht sondern auch aus standortpolitischer Sicht äußerst wichtig, so Rainer Bensch: „Wenn Neubürger und insbesondere junge Familien sowie Unternehmen nach Blumenthal kommen sollen, dann ist neben der Kita- und Schulversorgung auch die ärztliche Versorgung ein wichtiger Standortfaktor!“ Die Kassenärztliche Vereinigung als Teil der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen und die Gesundheitssenatorin als politisch Verantwortliche müssten unverzüglich an einen Tisch und über pragmatische Lösungsanreize nachdenken, um junge Ärzte für Lüssum zu gewinnen. Auch das Klinikum Nord würde durch eine ärztliche Unterversorgung mehrfach leiden. Unter anderem sei ein „Ansturm auf die Notaufnahme“ zu befürchten. Dies sei weder medizinisch noch wirtschaftlich gut, so CDU-Gesundheitsexperte Rainer Bensch abschließend.

  
Themen
Termine