Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.10.2016
CDU warnt vor Amputation der Sicherheit
Herabstufung der Blumenthaler und Burglesumer Reviere schädigt Wohn- und Wirtschaftsstandort Bremen-Nord

Anlässlich der öffentlichen Kritik der Chefs aller 18 Bremer Polizeireviere an der bevorstehenden Polizeireform erklärt der nordbremische Bürgerschaftsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch:  

„Eine Herabstufung der Polizeireviere Blumenthals und Lesums hin zu bloßen Außenstellen für Kontaktpolizisten schädigt den Wohn- und Wirtschaftsstandort Bremen-Nord!

Das Sicherheitsgefühl der Bürger und die tatsächliche Sicherheitsinfrastruktur vor Ort sind entscheidende Standortbedingungen für Neubürger und für ansiedlungswillige Unternehmen, die Blumenthal, Vegesack und Burglesum dringend benötigen. Einschränkungen in der bürgernahen Polizeiarbeit vor Ort sind ein großer standortpolitischer Fehler - ich warne vor einer solchen Amputation der Sicherheit in Bremen-Nord!“

  
Machen sich Sorgen um die Polizei: Ralf Schwarz und Rainer Bensch
Der Blumenthaler CDU-Vorsitzende Ralf Schwarz macht sich Sorgen. "Wir als nördlichster und langgezogener Stadtteil können solche im Raum stehenden Vorschläge wie Herabstufung von Polizeirevieren hin zu Außenstellen für Kontaktpolizisten nur ablehnen. Es ist politisch verantwortungslos, in Zeiten von Terrorangst bei der Polizei zu sparen!"
Zusatzinformationen
Themen
Termine