Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.11.2016
Buslinie in Bremen-Nord vor dem Aus
SPD und Grüne gegen bürgerfreundlichen Nahverkehr
Trotz parteiübergreifender Proteste in Bremen-Nord in den vergangenen Wochen haben SPD und Grüne die Buslinie 87 offenbar aufgegeben. Das ist bei der gestrigen Sitzung der Verkehrsdeputation deutlich geworden. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag der CDU-Abgeordneten Silvia Neumeyer, wonach sich Verkehrssenator und BSAG-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Lohse (Grüne) weiterhin für den Erhalt der Verbindung einsetzen soll, lehnten die Abgeordneten Heike Sprehe (SPD) und Dr. Maike Schäfer (Grüne) ab.
 

Dank der Regierungskoalition wird die Linie 87 bald nicht mehr fahren...
Linie 87 - „Trotz anderer Aussagen vor Ort, hat das Abstimmungsverhalten der beiden Abgeordneten aus Bremen-Nord gezeigt: Rot-Grün hat kein Interesse an der Sicherung eines bürgerfreundlichen Nahverkehrs“, macht Neumeyer deutlich. Die ersatzlose Streichung der Buslinie 87 bedeute vor allem für viele ältere Menschen eine erhebliche Beeinträchtigung. Ohne die Verbindung zwischen Beckedorf und St. Magnus sei keine fußnahe Möglichkeit andere Buslinien zu erreichen.
 
Neumeyer weist darauf hin, dass zu niedrige Fahrgastzahlen kein Argument seien: „In Aumund-Hammersbeck sind in den vergangenen Jahren zudem mehrere Neubaugebiete entstanden, weitere befinden sich im Bau. Da entsteht Bedarf, zum Beispiel für junge Familien. Mobilität ist Bestanteil der Daseinsfürsorge.“
Themen
Termine