Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.03.2017
CDU warnt vor Amputation der Sicherheitsinfrastruktur
Scharfe Kritik an Polizeireform

Anlässlich der bekanntgewordenen Eckpunkte zur Polizeireform erklärt der Blumenthaler Bürgerschaftsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch: „Wenn die Polizeireviere Blumenthals und Burglesums zu Polizeistationen für Kontaktpolizisten (KOPS) herabgestuft werden, dann ist die Amputation der Sicherheitsinfrastruktur Bremen-Nords in vollem Gange!“

  

Von Polizeirevieren könne keine Rede mehr sein, so Bensch. Vielmehr sei die komplette Schließung der Polizeireviere „durch die Hintertür“ zu befürchten. Es könne nämlich durchaus passieren, so der CDU-Abgeordnete, dass nach Beginn der Umsetzung der Polizeireform, für die weder das erforderliche Personal noch das erforderliche Geld für Bau-Investitionen vorhanden sei, aufgrund des faktischen Personalmangels einzelne KOP-Polizeistationen komplett schließen müssten. „Die Beiräte und die Bürgerinnen und Bürger Bremen-Nords dürfen sich jetzt nicht durch falsche Versprechungen des Innensenators und des Polizeipräsidenten sedieren lassen“, warnt Rainer Bensch und erwartet vollen Einsatz für die Belange der nordbremischen Stadtteile.  

„Bremen-Nord soll doch wachsen! Deshalb brauchen wir zusätzliche Arbeitsplätze und zusätzliche Einwohner! Auch aus diesem Grunde darf es keinerlei Einschnitte bei der Sicherheitsinfrastruktur geben“, so der CDU-Abgeordnete abschließend.

 

Themen
Termine