CDU warnt vor Amputation der Sicherheitsinfrastruktur

Scharfe Kritik an Polizeireform

Anlässlich der bekanntgewordenen Eckpunkte zur Polizeireform erklärt der Blumenthaler Bürgerschaftsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch: „Wenn die Polizeireviere Blumenthals und Burglesums zu Polizeistationen für Kontaktpolizisten (KOPS) herabgestuft werden, dann ist die Amputation der Sicherheitsinfrastruktur Bremen-Nords in vollem Gange!“

  

"Bremen-Nord fit machen!"

CDU lädt zu öffentlicher Diskussion ein

Weniger Zeit mit Regularien verbringen, dafür mehr öffentliche Diskussion ermöglichen: Unter dem Titel „Bremen-Nord fit machen!“ lädt der CDU-Kreisverband Bremen-Nord seine Mitglieder und die politikinteressierte Öffentlichkeit zum Kreisparteitag am Donnerstag, den 2. März, in die Vegesacker Strandlust ein. Beginn ist um 19.00 Uhr. 

Holger Jahn neuer CDU-Vorsitzender in Farge-Rekum

Jahreshauptversammlungen der CDU in Blumenthal und Farge-Rekum

Holger Jahn ist neuer Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Farge-Rekum. Der 65-jährige pensionierte Verwaltungsbeamte folgt demnach Ralf Schwarz, der seit 2005 den nördlichsten CDU-Verband in Bremen leitete. Der CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch lobte die 12 Jahre lange Arbeit von Ralf Schwarz als Vorsitzenden des nördlichsten CDU-Verbandes, denn es sei ein stetiger Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, was in der heutigen Politiklandschaft alles andere als selbstverständlich sei. Holger Jahn will die Tradition des monatlichen „Farge-Rekumer Bürgerstammtisches“ fortsetzen und darüber hinaus der Kommunalpolitik der CDU mit neuen Ideen „frischen Wind“ verleihen.

Gesundheit und Digitalisierung- was kommt auf die Arbeitnehmer zu?

CDA lädt zur Diskussionsveranstaltung

Der Kreisverband Bremen-Nord der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Deutschlands (CDA) lädt politikinteressierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein: Am Freitag, den 24. Februar, referiert ab 19.00 Uhr in der Vegesacker Gaststätte „Nautilus“, Breite Straße 9, der CDU-Gesundheitsexperte Rainer Bensch zum Thema „Gesundheit in Bremen-Nord und umzu“. Erörtert werden Fragen wie „Welche ambulanten und stationären Versorgungsangebote gibt es in der Region? Reichen diese aus? Wie sieht die Gesundheit der Zukunft aus? Ist Digitalisierung ein Schreckgespenst, das Arbeitsplätze vernichtet oder bieten sich Möglichkeiten einer besseren medizinischen Versorgung?“

Rainer Bensch ist neben seiner Funktion als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion auch aktives Mitglied im Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege der CDU Deutschlands, wo er aktuell das Positionspapier „E-Health-Strategie für Deutschland: 12 Punkte für ein digitalisiertes Gesundheitswesen“ mitentwickelt hat.

Der CDA-Kreisvorsitzende Andreas Kruse heißt Gäste herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. 

"Medizinisches Angebot einzigartig in Bremen"

Abgeordnete, Deputierte und Beiräte besuchten Klinikum Bremen-Nord

Eine Delegation von CDU-Politikern besuchte am Freitag das Klinikum Nord, um sich bei einem Rundgang und einem Gespräch mit der Klinikleitung und den Chefärzten einen breiten Überblick zu verschaffen. „Wir sehen das Klinikum Bremen-Nord deutlich gestärkt- es bietet ein im Bundesland Bremen einzigartiges medizinisches Angebot an“ lautet das Fazit des CDU-Kreisvorsitzenden Rainer Bensch, der zusammen mit den CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Silvia Neumeyer und Jörg Kastendiek, den Deputierten Helga Lürßen und Ralf Schwarz sowie Torsten Bullmahn von der Vegesacker CDU-Beiratsfraktion in zweieinhalb Stunden Rundgang mit Gesprächen sehr viele Informationen zur Versorgungssituation des nordbremischen Krankenhauses gewinnen konnte. 

Rainer Bensch: "Mit größtmöglicher Bürgerbeteiligung ein neues Sicherheitskonzept für Bremen-Nord entwickeln!"

Angriffe auf Polizisten, Tod eines 15-jährigen Syrers, Einbruchdiebstähle und unbesetzte Stellen von Kontaktpolizisten verlangen nach neuen Wegen

Anlässlich der jüngsten Vorfälle in Bremen-Nord (Angriffe auf Polizisten, Tod eines 15-jährigen Syrers, Einbruchdiebstähle, unbesetzte Kontaktpolizistenstellen) fordert der CDU-Kreisvorsitzende und nordbremische Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch vom verantwortlichen Innensenator ein Überdenken der bisherigen Pläne zur bevorstehenden Polizeireform und einen Neustart mit größtmöglicher Bürgerbeteiligung.  

"Die Bürgerinnen und Bürger Bremen-Nords sind die besten Berater, wenn es darum geht, konkret zu planen und abzuwägen, wie sowohl die objektive Sicherheitslage als auch das wichtige subjektive Sicherheitsgefühl verbessert werden können!"

 

"Staat darf vor Straftätern nicht in die Knie gehen"

Angriffe auf Polizeibeamte muss Konsequenzen haben

Anlässlich des in der Polizeimeldung POL-HB Nr. 003 beschriebenen Angriffs auf Polizeibeamte erklärt der CDU-Kreisvorsitzende und nordbremische Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch:  

„Unser Staat darf nicht in die Knie gehen. Wenn Polizisten wegen Eigensicherung die notwendige Videoüberwachung einer Straftat einstellen müssen, mit dem Streifenwagen davon fahren und auch dabei noch beschossen werden, dann stimmt einiges nicht in unserer Gesellschaft. Dieser Vorfall muss Konsequenzen haben!“ Mögliche Konsequenzen seien mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum, der schnellere Einsatz von Body-Cams bei Polizeieinsätzen und auch der Einsatz der Schusswaffe. Falls erforderlich, müssten hierfür Gesetze und Verordnungen der Realität angepasst werden, so Rainer Bensch.