Frühchen brauchen bestmögliche Versorgung!

Ab Januar 2017 gelten strenge Richtlinien, um die Qualität zu verbessern

Anlässlich der aktuellen Diskussion zur Versorgung von Frühgeborenen in Bremen erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion und Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Bremen-Nord Rainer Bensch: "Ab Januar 2017 gelten sehr strenge Richtlinien zur Qualitätssicherung von Früh- und Reifgeborenen. Das Verhältnis von Frühgeborenen unter 1.500 Gramm zu Pflegekräften muss zu jeder Tages- und Nachtzeit 1:1 für intensivtherapiepflichtige Frühgeborene und 1:2 für intensivüberwachungspflichtige Frühgeborene betragen. Die Entscheidung, die sogenannten Level 1 und Level 2-Frühchen ab dem Jahr 2019 im Klinikum Bremen-Mitte zu konzentrieren, ist aus fachlicher Sicht wie auch aus Patientenperspektive die richtige Entscheidung. Nur so bekommen die extrem kleinen Frühchen die bestmögliche Versorgung!"

"Heißer Infostand"

 Der Traditionelle "Heiße Infostand" mit Teeausschank und Weihnachtskeksen findet wie jedes Jahr am 10. Dezember 2016 von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr  in der Vegesacker Innenstadt statt. Bei einen heißen Tee und Weihnachtsgebäck möchten wir mit den Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch kommen. 
Besuchen Sie uns!! Der Nikolaus wird auch wieder da sein!!

„Lürssen ist ein gutes Beispiel für die moderne Arbeitswelt und für gelebte betriebliche Mitbestimmung“

CDA-Vorstände besuchten Lürssen-Werft

Vorstandsmitglieder der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) konnten sich kürzlich bei einer mehrstündigen Besichtigung der Lürssen-Werft unter Begleitung durch den stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Holger Bischoff ein umfassendes Bild über die dortigen Arbeitsbedingungen machen.

Der nordbremische CDA-Kreisvorsitzende Andreas Kruse fasst lobend zusammen: „Neben der hohen Anzahl der Beschäftigten und der Berufsvielfalt sind reibungslose Arbeitsabläufe und ein gutes innerbetriebliches Klima kennzeichnend für das global orientierte Unternehmen. Lürssen ist ein gutes Beispiel für die moderne Arbeitswelt von heute und ein sehr gutes Beispiel für gelebte betriebliche Mitbestimmung“.

 

Freibad Blumenthal braucht neues Konzept!

Rainer Bensch schlägt u.a. flexible Öffnungszeiten und familiengerechte Eintrittspreise vor

Anlässlich der wiederholten rückgängigen Besucherzahlen und der verfrühten Saisonbeendigung des Blumenthaler Freibades sieht der Blumenthaler CDU- Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch das Freibad in seiner Existenz gefährdet. Bremer Bäder und die zuständige Senatorin für Sport stehen nun in der Pflicht, aus den Fehlern der letzten Jahre zu lernen und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Badsaison 2017 zu schaffen. "Die Blumenthaler Bürgerinnen und Bürger haben durch ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement bewiesen, dass sie das Bad wollen und auch bereit sind, dafür etwas konkret zu tun. Sportsenatorin Anja Stahmann und die Geschäftsführung der Bremer Bäder müssen neben dem Förderverein des Freibades auch Blumenthaler Multiplikatoren, den Beirat sowie die Schulleitungen einladen, um gemeinsam ein wirksames Konzept zu entwickeln", schlägt der CDU-Politiker vor.

 

Buslinie in Bremen-Nord vor dem Aus

SPD und Grüne gegen bürgerfreundlichen Nahverkehr

Trotz parteiübergreifender Proteste in Bremen-Nord in den vergangenen Wochen haben SPD und Grüne die Buslinie 87 offenbar aufgegeben. Das ist bei der gestrigen Sitzung der Verkehrsdeputation deutlich geworden. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag der CDU-Abgeordneten Silvia Neumeyer, wonach sich Verkehrssenator und BSAG-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Lohse (Grüne) weiterhin für den Erhalt der Verbindung einsetzen soll, lehnten die Abgeordneten Heike Sprehe (SPD) und Dr. Maike Schäfer (Grüne) ab.
 

„Wirtschafts- und Handelsstandort Blumenthal stärken- aber wie?“

CDU lädt zur Expertendiskussion

Die CDU lädt zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung ein: Am Mittwoch, den 02. November findet ab 19 Uhr im Restaurant Artemis (Clubraum), Bockhorner Weg 8, eine Expertenrunde zum Thema Wirtschafts- und Handelsstandort Blumenthal statt. Unter der Fragestellung „Blumenthal stärken- aber wie?“ diskutieren Oliver Berger, 1. Vorsitzender von Blumenthal Aktiv, Dennis Witthus vom Handelsverband Nordwest und der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion Senator a.D. Jörg Kastendiek über die wirtschaftliche Entwicklung des nördlichsten Bremer Stadtteils. Unter Moderation des Blumenthaler CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Rainer Bensch sollen auch politikinteressierte Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen. Fragen und Anregungen können auch im Vorfeld per E-Mail an bensch@cdu-bremen.de eingereicht werden. Der Eintritt ist frei. 

Bürgerstammtisch mit Kontaktpolizist

Bürger können Fragen, Wünsche und Anregungen äußern

Der CDU-Ortsverband Farge-Rekum und der Stadtbezirksverband Blumenthal laden zum Bürgerstammtisch ein: Donnerstag, 03.11.2016 um 20.00 Uhr, Gaststätte "Zum grünen Jäger" (Farger Straße 100, 28777 Bremen).

Zu Gast: Fred Schlichting, örtlicher Kontaktpolizist.
Wir wollen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit geben, ihre Fragen zu stellen und ihre Anregungen zu äußern!

Wie immer werden Mitglieder des CDU-Vorstandes vom Stadtbezirksverband Blumenthal und des CDU-Ortsverbandes von Farge- Rekum anwesend sein sowie Mandatsträger der CDU-Fraktion im Beirat Blumenthal. Sein Kommen zugesagt hat auch der örtliche Bürgerschaftsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu unserem Bürgerstammtisch begrüßen zu können.  

CDU will Stärkung statt Schwächung der Polizei

Revierleiter- und KOP-Stellen sofort besetzen!

Der Beirat Blumenthal fordert den Senator für Inneres auf, das Polizeirevier in Blumenthal zu stärken und die Nachbesetzung der Revierleitung unverzüglich auszuschreiben. Auch die Nachbesetzung der noch immer vakanten Stelle des Kontaktpolizisten in Lüssum mahnen wir weiterhin an und fordern eine schnelle Umsetzung. Der Stadtteil Blumenthal braucht eine starke und bürgernahe Polizei, um einem weitern Anstieg der Kriminalität entgegenwirken zu können.

CDU: „Amputation der Sicherheit in vollem Gange“

Rainer Bensch warnt vor Herabstufung der Blumenthaler und Burglesumer Reviere und sieht den Wohn- und Wirtschaftsstandort Bremen-Nord gefährdet

Erst die unbesetzten Stellen von Kontaktpolizisten in sozialen Brennpunkten, dann die öffentliche Kritik der Chefs aller 18 Bremer Polizeireviere an der bevorstehenden Polizeireform, nun die Meldung, dass die Stelle des Blumenthaler Revierleiters unbesetzt bleibt. Hierzu erklärt der nordbremische CDU-Kreisvorsitzende und Blumenthaler CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch:

„Die Amputation der Sicherheit in Bremen-Nord ist in vollem Gange. Der SPD-Innensenator versucht auf leisem Wege vollendete Tatsachen zu schaffen. Dies dürfen wir Nordbremer nicht hinnehmen, Widerstand ist nun gefragt!

Eine Herabstufung der Polizeireviere Blumenthals und Lesums hin zu bloßen Außenstellen für Kontaktpolizisten schädigt den Wohn- und Wirtschaftsstandort Bremen-Nord! 

CDU warnt vor Amputation der Sicherheit

Herabstufung der Blumenthaler und Burglesumer Reviere schädigt Wohn- und Wirtschaftsstandort Bremen-Nord

Anlässlich der öffentlichen Kritik der Chefs aller 18 Bremer Polizeireviere an der bevorstehenden Polizeireform erklärt der nordbremische Bürgerschaftsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch:  

„Eine Herabstufung der Polizeireviere Blumenthals und Lesums hin zu bloßen Außenstellen für Kontaktpolizisten schädigt den Wohn- und Wirtschaftsstandort Bremen-Nord!

Das Sicherheitsgefühl der Bürger und die tatsächliche Sicherheitsinfrastruktur vor Ort sind entscheidende Standortbedingungen für Neubürger und für ansiedlungswillige Unternehmen, die Blumenthal, Vegesack und Burglesum dringend benötigen. Einschränkungen in der bürgernahen Polizeiarbeit vor Ort sind ein großer standortpolitischer Fehler - ich warne vor einer solchen Amputation der Sicherheit in Bremen-Nord!“