Traditioneller Neujahrsfrühschoppen der CDU Bremen-Nord

Parlamentarischer Staatssekretär Enak Ferlemann skizzierte Trends und Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte

26.01.2020

 „Wir werden uns im Jahre 2060 an die glorreichen 10er Jahre dieses Jahrhunderts erinnern!“

Deutliche Worte von Enak Ferlemann gleich zu Beginn seiner Rede beim Neujahrsfrühschoppen der CDU Bremen-Nord im Beckedorfer Lokal Zur Waldschmiede. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur hielt einen kurzen Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre und sprach von einem „nie zuvor erlebten Wirtschaftsaufschwung in Deutschland“, bevor er die Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte skizzierte: Demografischer Wandel, Digitalisierung, Klimawandel, Afrika als vom Klimawandel am stärksten betroffener Kontinent mit Verdoppelung seiner Bevölkerung in nur 15 Jahren sowie die weltweite Migration, die insbesondere für Europa enorme politische Kraftanstrengungen erfordere. „Wenn wir all diese Herausforderungen annehmen wollen und auch die kommenden Jahrzehnte in nahezu gleichem Wohlstand leben wollen, dann benötigen wir eine Zuwanderung von  etwa 6 Millionen qualifizierten Arbeitskräften“. Dem Vortrag Ferlemanns folgte unter der Moderation der stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Silvia Neumeyer eine lebhafte Diskussion, bei der erwartungsgemäß über die Verkehrssituation Bremen-Nords gesprochen wurde. Der CDU-Kreisvorsitzende Rainer Bensch konnte unter den etwa 100 Gästen aus Politik und Wirtschaft neben dem CDU-Landesvorsitzenden Carsten Meyer-Heder unter anderen auch die drei nordbremischen Ortsamtsleiter Florian Boehlke, Heiko Dornstedt und Peter Nowack (alle SPD) begrüßen. Dass die CDU zum ersten Mal in der parlamentarischen Geschichte alle drei  Beiratssprecher  in Bremen-Nord stelle (Martin Hornhues in Burglesum, Hans-Gerd Thormeier in Blumenthal sowie Torsten Bullmahn in Vegesack), sei „historisch“.

 

aktualisiert von Bettina Hornhues, 18.08.2020, 10:38 Uhr