google-site-verification: google7276cd0375047b8f.html Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse
19.07.2018
Mehr Verlässlichkeit bitte! Blumenthal braucht konkrete Maßnahmen anstelle schöner Ankündigungen!
Bensch: Polizeirevier ins alte Rathaus, Stadtbibliothek wiederbeleben und Bildungs-Campus verbindlich umsetzen!

Anlässlich der jüngsten Ankündigung, dass Blumenthal „eventuell ab 2020“ seine Stadtbibliothek zurückbekommt, erklärt der Blumenthaler CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch: „Ich begrüße die Überlegung des Kulturressorts, dass Blumenthal seine verlorene Stadtbibliothek zurückbekommen soll. Diese so kluge und weitsichtige Maßnahme wäre eine zur Revitalisierung Blumenthals notwendige und hilfreiche politische Vitaminspritze! 

Doch wie beim Integrierten Struktur- und Entwicklungskonzept ISEK fehlt es hier an Verlässlichkeit und Verbindlichkeit. Dabei hätte der rot-grüne Senat es doch in der eigenen Hand, durch drei konkrete staatliche Maßnahmen den Standort Blumenthal nachhaltig zu stärken: Erstens durch die Rückverlegung des Polizeireviers in das Rathaus im Blumenthaler Ortskern, zweitens durch Ansiedlung der Stadtbibliothek in Kooperation mit der Bürgerbücherei Blumenthal und drittens durch Errichtung eines Bildungs-Campus auf dem historischen BWK-Gelände!“ Die Umsetzung dieser drei Maßnahmen sei schneller machbar als das reine Warten auf Investoren im gewerblich-industriellen Bereich, so der CDU-Abgeordnete, der gleichwohl verstärkte Anstrengungen vom Wirtschafts- als auch vom Bauressort erwartet: „Blumenthal hat einen enormen Aufholbedarf an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Bremen-Nord weist mit nur 19 Arbeitsplätzen auf 100 Einwohner deutlich weniger auf als das übrige Stadtgebiet, wo es 57 Arbeitsplätze pro 100 Einwohner gibt“, so Rainer Bensch abschließend. 

Hintergrund: Das alte Rathaus im Ortskern steht leer, die Bürgerinnen und Bürger wie auch die Kommunalpolitik begrüßen die etwaige Rückkehr des Polizeireviers. Die aktuelle Lage versteckt am Schillerplatz sei das Gegenteil von Präsenz und Bürgernähe. Die kommunale Stadtbibliothek wurde 1997 geschlossen, Blumenthaler Bürgerinnen und Bürger gründeten ehrenamtlich eine Bürgerbücherei Blumenthal. Das Engagement, das dort gelebt wird, könnte durchaus Eingang finden in eine Kooperation mit der Stadtbibliothek, die in den nächsten Jahren in Blumenthal zurückkehren soll. Hierfür müsse es nicht nur einen attraktiven Standort  geben, vielmehr sollten Kindertageseinrichtungen und Schulen von Beginn an stark kooperieren, um insbesondere Kindern aus sogenannten bildungsfernen Familien den Zugang zu der Bibliothek mit all ihren Medien und Möglichkeiten zu ermöglichen.
Ein etwaiger Bildungs-Campus auf dem BWK-Gelände wird begrüßt; jedoch müssen nicht alle beruflichen bzw. berufsbildenden Schulen nach Blumenthal. Ein sorgfältiges Monitoring einschl. Prüfung neuer Bildungsmöglichkeiten sollte schnellstmöglich für Klarheit sorgen. Die konzentrierte Ansiedlung von Bildungseinrichtungen auf dem BWK-Gelände würde dem örtlichen Einzelhandel, der örtlichen Gastronomie sowie zahlreichen Dienstleistungsbetrieben Blumenthals einen enormen Aufschwung bringen.
Die CDU fordert daher konkrete Umsetzungsschritte anstelle schöner und gut gemeinter Worte.

aktualisiert von Rainer Bensch , 19.07.2018, 21:40 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Themen
Termine