google-site-verification: google7276cd0375047b8f.html Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.04.2019
Schauen Sie doch in unsere Wahlkampfzeitung einmal rein!

06.03.2019
Das Mitmachprogramm der CDU
Hier finden Sie die aktuelle Version unseres Mitmachprogramms "Bremen-Nord fit machen!"

19.03.2019 | Bettina Hornhues

Bettina Hornhues fordert die Senatorin und die GeNo auf - ihren gefassten Beschluss zu revidieren.

Die Frühchenstation mit ihrer Level II -Versorgung muss am Klinikum Bremen-Nord erhalten bleiben.
Im Regionalausschuss Bremen-Nord habe ich mich für den Erhalt der Level II-Versorgung von Frühchen am Klinikum Bremen-Nord eingesetzt. Ich sehe dieses unmissverständlich als zwingend notwendig an. In meinem Antrag, den ich mit dem Kollegen Thomas Pörschke (Bündnis 90/Die Grünen) eingereicht habe, wurde einstimmig die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und die Gesundheit Nord (GeNo)  aufgefordert, die bisherigen Überlegungen und Planungen zur Neonatologie zu korrigieren und die Level-II Versorgung am Standort Bremen-Nord sicherzustellen.

Die Neonatologie des Klinikums Bremen-Nords hat sich in den vergangenen Jahren zu einem qualifizierten Angebot in der Frühgeborenen Versorgung für Bremen und für die gesamte Region entwickelt. Diese Kompetenz hat dazu beigetragen, dass sich das Klinikum mit seiner gesamten Bandbreite zu einem Standortfaktor für den Bremer-Norden und darüber hinaus für die gesamte Region entwickelt hat.

Quelle: Bettina Hornhues  

09.02.2019 | Bettina Hornhues

Was nützt ein sehr engagierter Bremen-Nord Beauftragter, wenn ihm die Durchschlagskraft gegenüber den einzelnen Senatsressorts fehlt, die immer wieder ihr Desinteresse an der Entwicklung für Bremen-Nord erkennen lassen.

„Immer noch von einer Unterstützung für das integrierte Struktur- und Entwicklungskonzept (ISEK) durch die Opposition zu sprechen verwundert doch sehr“, so Bettina Hornhues, CDU-Fraktionsvorsitzende im Beirat Burglesum. Als in der Mitte des vergangenen Jahres das ISEK mit fast zweijähriger Verspätung durch den Bremen-Nord Beauftragten Martin Prange vorgestellt wurde, kritisierte die CDU-Fraktion schon in der öffentlichen Sitzung des Beirates das Ergebnis ernüchternd.

Die Senatskanzlei und die weiteren beteiligten Ressorts hatten es mit dem ISEK gerade einmal geschafft eine teilhistorische Herleitung zu erstellen, den Ist-Zustand einigermaßen zu beschreiben und Beurteilungen nur anzudeuten. Das wichtigste fehlte dem Papier aber noch. Die durch den Senat für Bremen-Nord verbindlich zu beschließenden Folgerungen. Eine mit den notwendigen Finanzmitteln hinterlegte Maßnahmenkatalog von Projekten für unsere drei schönen Stadtteile.


Quelle: Bettina Hornhues  

Thema: Programm zur Beiratswahl

Am Do. 07.02.2019 lud der Ortsverband Farge-Rekum zusammen mit dem Stadtbezirksverband Blumenthal zum ersten Bürgerstammtisch in diesem Jahr ein. Als Thema des Abends hatte Holger Jahn, 1. Vorsitzender des Ortsverbandes das, u. a. auch von ihm mit erarbeitete Programm zur Wahl des Blumenthaler Beirats gewählt. 

weiter

Seit Jahrzehnten wird das Ortsbild von Farge und umzu geprägt von den alles überragenden Bauten des Kraftwerks Farge. Aber trotz dieser ständigen Präsenz, bleibt das Kraftwerk doch den meisten Menschen in der Umgebung verschlossen. Um aber doch einen Einblick in diesen Standort der Stromerzeugung zu ermöglichen, lud der CDU Ortsverband Farge-Rekum zu einer Besichtigung ein. Zur Überraschung der beiden Vorstände des Ortsverbandes Holger Jahn und Bernd Güldenpfenning war die Resonanz so groß, dass sie schon bald die Anmeldeliste schließen mussten. Aus Gründen der Sicherheit und Überschaubarkeit war die Teilnehmerzahl seitens des Kraftwerks begrenzt. Und so traf man sich dann am Morgen des 06.02.2019 zur Besichtigung vor dem Werkstor. 

 
weiter

Wahlprogramm für die Bürgerschaftswahl vorgestellt!

Wir senden als CDU-Bremen eine klare Botschaft aus: Unser Bremen kann mehr! Dieses Programm ist unser Versprechen an die Bürgerinnen und Bürger, was wir ab Juni 2019 verändern wollen und werden, wenn sie uns eine Mehrheit dafür geben. Wir wollen nach dem 26. Mai 2019 die Regierung stellen und Carsten Meyer-Heder soll Präsident des Senats werden. Unser Wahlprogramm finden Sie hier:

 
Zusatzinfos weiter

zu Gast der Kop. für Farge und Rekum

Bürgerstammtisch mit Kop.

 

Am 01.11.2018 fand wieder der Bürgerstammtisch des Ortsverbandes Farge-Rekum statt. Auch dieses Mal war, so wie in den letzten Jahren, zu Gast der Kontaktpolizist für Farge und Rekum. Vor zahlreichen Gästen des Stamm-tisches berichtete er aus seinem Alltag als Kop. aber auch insbesondere über die Entwicklung der Einbruchsdelikte in seinem Revier. Dies war natürlich von ganz besonderem Interesse, waren doch auch viele ortsansässige Eigenheim-besitzer unter den Zuschauern. So wurde von ihnen über Vorkommnisse berichtet, auf die der Kop. beratend eingehen konnte. Insgesamt konnte er aber positives vermelden, waren doch die Einbruchsdelikte und auch andere Straftaten in seinem Revier gegenüber 2017 rückläufig. Trotz dieser Entwick-lung riet er auch weiterhin zur Vorsicht und Sicherung des Eigentums.

Zum Abschluss des Bürgerstammtisches erfuhren die Anwesenden dann von Hans-Gerd Thormeier, als Mitglied der CDU Fraktion im Beirat Blumenthal, noch etwas über den Stand des Neubaus der Wache für die Freiwillige Feuer-wehr Farge-Rekum. Auch diese Information stieß auf großes Interesse, bedeu-tet sie doch eine positive Entwicklung für den Ortsteil und insbesondere für die Feuerwehr.



 

 

 

weiter

18.04.2019
Für uns gehören Humanität und Konsequenz zusammen. Das heißt: Wir gewähren denen Schutz, die Schutz wirklich brauchen und sorgen dafür, dass Nicht-Schutzberechtigte unser Land zügig wieder verlassen. Deshalb ist es gut, dass das Kabinett gestern ein Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht auf den Weg gebracht hat. Humanität und Konsequenz müssen jetzt auch die weiteren Diskussionen zur Migrationspolitik im Bundestag leiten. Es darf keine falschen Anreize dafür geben, dass nicht schutzbedürftige Menschen nach Deutschland einreisen. Dazu gehört auch, dass die Grünen ihre verantwortungslose Blockade der Einstufung von Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten endlich aufgeben und hier endlich beschleunigte Asylverfahren ermöglichen.
16.04.2019
„Als ehemalige, langjährige Kommunalpolitikerin habe ich größten Respekt vor allen Frauen und Männern, die sich in der Kommunalpolitik engagieren. Kommunalpolitiker sind das unmittelbare Bindeglied für die Landes- über die Bundes- bis hin zur europäischen Ebene sowie tägliche Ansprechpartner direkt vor Ort – und das meist im Ehrenamt. Das ist wahrer Dienst an unserer Demokratie!“
15.04.2019
Über 1000 Gäste waren in die Schützenhalle gekommen: Paul Ziemiak, Sauerländer und CDU-Generalsekretär, hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer mitgebracht. Ziemiak: "Ich habe in Berlin viel vom Sauerland berichtet - schön, dass Annegret Kramp-Karrenbauer meine Heimat besucht!" AKK: "In der Heimat von Paul Ziemiak, im Sauerland, sorgen die Hidden Champions unseres Mittelstands für Arbeitsplätze, Wohlstand, ein Zukunftsperspektive für die Menschen vor Ort."
Informationen zum Herunterladen!

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Themen
Termine